Weltfrauentag 2021

Veröffentlicht am 06.03.2021 in Ortsverein

Plakate statt Rosen

Wir schauen auf ein Jahr Corona-Pandemie zurück. Dieses Jahr hat uns allen viel abverlangt, darunter aber vor allem den Frauen. Sie haben in systemrelevanten, oft schlecht bezahlten Berufen im Krankenhaus, auf der Intensivstation, im Pflegeheim und an der Supermarktkasse für die Grundversorgung unserer Gesellschaft während der Krise gesorgt. Gleichzeitig waren sie es – die noch mehr als sonst – die unbezahlte Sorgearbeit zu Hause geleistet haben. Schieflagen in der Geschlechtergerechtigkeit wurden besonders deutlich. Zeit den Frauen für ihren Einsatz für das Allgemeinwohl und die Grundpfeiler unserer Gesellschaft zu danken! Dank reicht jedoch genauso wenig wie der Applaus. Vielmehr muss diese Anerkennung in eine Vision und in konkrete Politik für eine geschlechtergerechtere Gesellschaft münden, in denen Systemrelevanz die Anerkennung, Zeit und Entlohnung bekommt, die ihr gebührt. Wann, wenn nicht jetzt! (FES)

Alljährlich honoriert die Geiselhöringer SPD am Weltfrauentag – heuer am 8. März – diese Leistung mit einer symbolischen Rose. Zu Zeiten der Pandemie ist dies leider nicht möglich.

Wir wollen aber auf keinen Fall diese seit langen Jahren gepflegte Tradition deswegen unterbrechen.

Heuer gibt es Plakate statt Rosen!

Wir versuchen mit den Geiselhöringer Geschäften, auch hier arbeiten, meist im Verkauf, vor allem Frauen, auf die Themen „Frauenrechte“, „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ und „Altersarmut“ aufmerksam zu machen. Wir hoffen, dass uns eine ähnlich hohe Bereitschaft entgegenkommt, wie bei unserer „Weiße-Rose-Aktion“ 2018, unabhängig aller Parteilichkeit.

Für 2022 wünschen wir uns, dass wir wieder persönlich eine symbolische Rose überreichen können!