Rotes Radl in Hadersbach

Veröffentlicht am 11.02.2020 in Wahlen

Ein eisiger Wind erwartete SPD-Ortsvorsitzenden Michael Meister, Stadtrat Harry Büttner sowie Helga und Alois Janker in Hadersbach. Bis Freitag haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit ihre Ideen für ein blühendes Handersbach einzuwerfen.

 

Das „Rote Radl“ - SPD-Aufschlag in Hadersbach

SPD will das Hadersbach aufblüht – Meinung der Bürger*innen ist gefragt

 

Hadersbach (pas): Die Geiselhöringer SPD verzichtet dieses Mal bewusst auf die "normalen Wahlkampfabende" und setzt auf Aktionen vor Ort: Infostände zur Attraktivität des Stadtplatzes, und Verteilaktionen am Wertstoffhof (jeweils Samstag 9.30-12 Uhr). Und dann gibt es noch das "Rote Radl" – den SPD-Aufschlag in den Ortsteilen: Von Dienstag bis Freitag steht es mit einem „Briefkasten“ für Bürgeranliegen vor dem neuen Feuerwehrhaus. „Unsere Ziele für die kommende Legislaturperiode erfahren die Wählerinnen und Wähler aus unseren Wahlkampfflyern, die jedem Haushalt zugestellt werden“, so Ortsvorsitzende Barbara Kasberger, die Ideen und Forderungen für ein aufblühendes Hadersbach werden auf diesem Weg erfragt.

 

Ein eisiger Wind erwartete die Vertreter der Geiselhöringer SPD gestern Nachmittag in Hadersbach. Damit das besser wird, hat der SPD-Kandidat Ludwig Kerscher schon mal die wichtigsten Aufgaben für die nahe Zukunft zusammengetragen: „Allem voran warten wir Hadersbacher, dass es endlich losgeht, mit dem Bau unseres Gemeinschaftshauses. Aber es gibt auch noch ein paar Baustellen bei uns: die Heizung des Landjugendheims muss dringend überarbeitet werden, der Handyempfang lässt zu wünschen übrig, der Bau des Radweges nach Geiselhöring oder zum Bahnhof in Sallach ist längst überfällig“, so Ludwig Kerscher. Hadersbach hat keine Nahversorgung, und man müsse wegen jeder Kleinigkeit „in die Stadt fahren“. „Die SPD will alternative Wege der Nahversorgung gehen. Ein Tante-Emma-Laden als Bürger- oder Sozial-Projekt würde das Gemeinschaftshaus zum echten Zentrum und Mittelpunkt des Ortes machen“, so Ortsvorsitzender Michael Meister.

 

Das „Rote Radl“ zieht am Freitag, den 14.2. um 16 Uhr weiter in Sallach, Treffpunkt ist am Maibaum. Am kommenden Dienstag, den 18.2. geht es um 17 Uhr in Wallkofen und am kommenden Freitag, den 21.2. um 16 Uhr in Greißing zur Sache, Treffpunkt jeweils am Maibaum.