Herzlich willkommen beim SPD Ortsverein Geiselhöring

Liebe Besucherin, lieber Besucher, wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Homepage des SPD Ortsvereins Geiselhöring. Der Ortsverein berichtet hier über seine Aktivitäten in der Gemeinde sowie über die Vernetzung in übergeordnete Partei-Strukturen und zu den Genossinnen und Genossen im Arbeitskreis Labertal der SPD.

Gerne stehen wir über unser Kontaktformular auch für Ihre Fragen und Anregungen zur Verfügung.

 
 

Allgemein Polenkinderlager Laberweinting

„Rosalie“ ein Stück dunkle Ortsgeschichte (Münchner Abendzeitung)

Ein wunderbarer Roman über die erste Liebe, Schatten der Vergangenheit und das leben als Jugendlicher in einer ländlichen Gesellschaft Ende der achtziger Jahre. Berni Mayer zeichnet in "Rosalie" das Bild einer bayerischen Dorfjugend in den Achtzigerjahren, das seinem eigenen Aufwachsen nicht unähnlich sein dürfte: Zwei Teenager kommen einander näher und machen gemeinsam einen grausigen Fund im örtlichen Wasserschloss – und entdecken etwas noch Grausigeres, das tief in die dunkle Vergangenheit des Dorfes hineinreicht und über das die Dorfbewohner schweigen. So kommt zur Liebes- auch ein Stück Lokalgeschichte. Denn die Geschichte, die hinter diesem Toten steckt, führt tief hinein in die Vergangenheit und offenbart die Verstrickung der alteingesessenen Dorfbewohner in ein sorgfältig verdrängtes NS-Verbrechen. Am Ende müssen Konstantin und Rosalie sich entscheiden: für jeweils eine Seite und für oder gegen das Schweigen. Zusammen führen sie dem Dorf vor Augen, welch menschenverachtenden Zweck das Schloss während des Dritten Reiches hatte.

Einzelheiten über das NS-„Polenkinderlager“ in Laberweinting sind erst vor wenigen Jahren durch den SPD-Arbeitkreis Labertal an die Öffentlichkeit gelangt („Die toten Engel von Laberweinting“). Die Säuglinge von osteuropäischen Zwangsarbeiterinnen sollten in diesem Lager „verwahrt“ werden – und kamen dabei dutzendfach ums Leben. Berni Mayer verankert seine Provinzgeschichte durch diesen Hintergrund hart in der Realität.

Dazu Berni Mayer: „Die vergessene Geschichte eines Massenmords, ein vertuschtes und  verschlamptes NS-Verbrechen. Die Nachforschungen dazu (die vom SPD-Arbeitskreis Labertal vorgenommen wurde) habe ich mehr oder minder versehentlich vor ein paar Jahren angestoßen, nachdem ich bei einer Recherche über Nazi-Erziehungsheime auf einer Website die Karte unserer Umgebung entdeckte, meinen Vater anrief und fragte, ob er was weiß. Das war der erste Dominostein, und bis heute fallen noch ein paar vereinzelte deswegen um“.

Bernhard Berni Mayer

wurde 1974 in Mallersdorf geboren, wuchs im benachbarten Grafentraubach auf und lebt heute mit seiner Familie in Berlin. Er war Online-Chefredakteur der Musiksender MTV und Viva, er ist Musiker, Blogger und Übersetzer. 2012 bis 2014 erschien seine dreibändige Krimireihe um den arbeitslosen Musikjournalisten und Detektei Erben Max Mandel (Heyne Hardcore). ›Rosalie‹ ist sein literarisches Debüt.

Den Roman „Rosalie“ von Berni Mayer gibt es überall im Buchandel

Die Dokumentation „Die toten Engel von Laberweinting“ kann für einen Unkostenbeitrag von 6 Euro beim SPD-AK Labertal unter rainer.pasta(at)freenet.de bestellt werden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Veröffentlicht von Arbeitskreis Labertal am 21.01.2017

 

Veranstaltungen 20. Labertaler Drei-Königs-Treffen

Freuten sich über ein gelungenes Dreikönigstreffen:(v.li.n.re.) Organisator
Martin Auer, MdL Johanna Werner-Muggendorfer, Festredner MdB Christian Flisek,
Ortsvereinsvorsitzende Madlen Melzer, SPD-Neumitglied Cedric van Innes, MdL
Ruth Müller, Bundestagskandidatin Anja König und AK-Labertal Sprecherin Karin
Hagedorn



Das Wesen der SPD: „Im guten Sinne streiten, um gute Ergebnisse zu erlangen“

Lebendige Diskussion beim Labertaler Dreikönigstreffen mit Christian Flisek, MdB


Zum 20. Mal lud die SPD in Schierling zum Labertaler Dreikönigstreffen ein. Im Restau-
rant TopFour in Schierling war der niederbayerische SPD-Bezirksvorsitzende und 
Passauer Bundestagsabgeordnete Christian Flisek als Hauptredner gefordert, die Ge-
nossinnen und Genossen auf den Bundestags-Wahlkampf 2017 einzustimmen. Eine 
interessante und vielfältige Diskussion zu den aktuellen politischen Themen drückte der
Veranstaltung einen ganz besonderen Stempel auf.

Veröffentlicht von Arbeitskreis Labertal am 15.01.2017

 

Veranstaltungen Jahresabschluss 2016

„Wir können und wir werden Europa schaffen!“ – die Vertreter der Ortsvereine mit den Sprechern des AK Labertal, Rainer Pasta (4.v.l.) und Karin Hagendorn (6.vli.) sowie Mitgliedern des SPD-OV Aufhausen

 

Ein Europa ohne Grenzen als hoffnungsvolle Zukunft

Jahresabschluss des SPD Arbeitskreis Labertal in Aufhausen / Haid

Am Donnerstag hatte der AK-Labertal zum alljährlichen Jahresabschluss in die Gaststätte Helm-Fischer nach Haid eingeladen. Trotz des dichten Nebels kamen die Genossinnen und Genossen aus allen Teilen des Labertals, um gemeinsam das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und neue Projekte in Angriff zu nehmen.

Veröffentlicht von Arbeitskreis Labertal am 30.12.2016

 

Veranstaltungen Labertaler Drei-Königs-Treffen 2017

Einladung

zum

Labertaler- Dreikönigstreffen

am Donnerstag, 05.Januar 2017, 18.00Uhr
in Schierling, Restaurant „Top Four“, Fruehaufstraße


Herzlich willkommen sind alle Interessierten aus den Stadt- und Landkreisen Regensburg, Straubing, Landshut, Dingolfing-Landau und Kehlheim, insbesondere die SPD-Ortsvereine, die SPD-Kreis- und Stadtverbände sowie die Mandatsträger!

Festredner, SPD- Bezirksvorsitzender (Niederbayern), Christian Flisek, MdB, spricht zum Thema „Mit Leidenschaft und Augenmaß für Frieden, Freiheit und Demokratie.“


Wir freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen im neuen Jahr!


Ablauf:

1. Begrüßung durch die OV- Vorsitzende und Markträtin Madlen Melzer
2. Grußworte
3. Dreikönigsrede von Christian Flisek, MdB
4. Diskussion
5. Kurzer Ausblick auf die Schwerpunkte im neuen Jahr 2017
6. Schlusswort

Veröffentlicht von Arbeitskreis Labertal am 24.12.2016

 

Veranstaltungen Wanderausstellung "Schuld & Sühne?" - Station Regensburg

Vera Aßmann und Hans-Joachim Otte aus dem SPD-Ortsverein Gröbenzell holten sich das Friedenslicht aus Bethlehem und Informationen zur „Ausstellung Schuld& Sühne?“ von stellvertretendem Schulleiter Sebastian Brandl (Mitte), AK-Sprecher Rainer Pasta (2.v.re.) und Dr. Christoph Bachmann, Leiter des Staatsarchivs München ab.

 

Mit dem Friedenslicht aus Bethlehem gegen Rechtsextremismus

„Wenn ein Mensch ein Licht entzündet, bedeutet es nicht viel, wenn es viele tun, wird die Welt heller.“ – Dieses Motto haben sich die Schüler der Breitschaft in Regensburg sehr zu Herzen genommen. Sie wollen ein Licht gegen die Finsternis des Extremismus entflammen. Im Rahmen einer öffentlichen Feier wurde das Friedenslicht aus Bethlehem am 12. Dezember in der Schule unweit des Regensburgerdoms feierlich empfangen. Gerne unterstützte der SPD-AK Labertal die Veranstaltung mit der „Schuld und Sühne? – NS-Gewaltverbrechen und ihre Aufarbeitung“.

Veröffentlicht von Arbeitskreis Labertal am 13.12.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.4.9 - 760744 -

Für uns im Bayerischen Landtag