21.03.2019 in Verkehr

SPD im DIALOG mit dem RVV (Regensburger Verkehrsverbund)

 

Was bringt die Verbunderweiterung des RVV den Bahnkunden im Labertal?

SPD im DIALOG mit dem Regensburger Verkehrsverbund – Bahnkunden aus dem Labertal nicht vergessen!

Zum 1. April wachsen die Stadt Straubing, der Landkreis Straubing-Bogen und der Regensburger Verkehrsverbund zusammen. Auf Einladung der Geiselhöringer SPD beantwortet der RVV-Geschäftsführer Kai Müller-Eberstein am kommenden Donnerstag, den 28. März ab 19 Uhr in der Taverne Korfu im Rahmen der Reihe „SPD im DIALOG“ die Fragen der Bahnkunden im Labertal.

02.03.2019 in Veranstaltungen

SPD im DIALOG mit der BRK-Bereitschaft

 

„Helfer vor Ort“ stellten sich den Fragen der SPD: v.l. Dieter Vogel, Alexander Plank, Uschi Erl und Martin Schmauser im Dialog mit SPD-Ortsvorsitzendem Michael Wittmann, Helga Janker und stellvertretende Ortsvorsitzende Barbara Kasberger

 

Erste Hilfe - bis der Notarzt kommt

SPD im DIALOG mit der BRK-Bereitschaft – Stationierung des Rettungswagens war richtig und wichtig

 

Am vergangenen Donnerstag lud die Geiselhöringer SPD wieder zum Dialog in die Taverne Korfu ein. Dieses Mal beantwortete Martin Schmauser und seine Kollegen die Fragen zur Arbeit der BRK-Bereitschaft in Geiselhöring. Ihre Aufgaben umfassen den kostenpflichtigen Sanitätsdient für Veranstaltungen, die Unterstützung des Rettungsdienstes bei Unglücksfällen oder des Katastrophenschutzes bei Großschadenslagen. Um das „therapiefreie Intervall“ bei der Alarmierung des Rettungsdienstes möglichst gut zu überbrücken, hat sich in Geiselhöring schon 1996 eine „Helfer vor Ort (HvO)“-Gruppe gebildet.

21.02.2019 in Vorankündigung

SPD im DIALOG mit der BRK-Bereitschaft

 

SPD im DIALOG mit der BRK-Bereitschaft

Ehrenamtliche Helfer-vor-Ort und Rettungswagen gewährleisten Erste Hilfe

Am Donnerstag, den 28. Februar 2019 lädt die Geiselhöringer SPD wieder zum Dialog in die Taverne Korfu ein. Ab 19 Uhr beantwortet Martin Schmauser die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur Arbeit der BRK-Bereitschaft in Geiselhöring.
 

07.02.2019 in Umwelt

Runter vom Sofa - rein ins Rathaus - unterschreiben!

 

Rufen die Mitglieder sowie die ganze Bevölkerung dazu auf, das Volksbegehren zu unterzeichnen: SPD-Ortsvorsitzender Michael Wittmann (re.), seine Stellvertreterin Barbara Kasberger (Mitte) sowie Schriftführer Rainer Pasta (li.)

 

Geiselhöring noch weit von 10-Prozent-Marke entfernt

SPD setzt sich weiter für die Bienen einam Samstag ist das Rathaus von 10-12- Uhr geöffnet

Wie heute aus dem Rathaus bei der Eintragung zum Volksbegehren zu erfahren war, ist Geiselhöring noch weit von der angepeilten 10-Prozentmarke entfernt. Bisher haben knapp 300 Bürgerinnen und Bürger für das Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“ unterschrieben. Dabei seien weit über 500 Unterschriften nötig um auch in der Stadt ein ordentliches Ergebnis zu erreichen, so SPD-Ortsvorsitzender Michael Wittmann. Am 29. März 2018 bei der „SPD im „DIALOG“-Veranstaltung mit den Imkern versprach die Geiselhöringer SPD, sich intensiv für die Bienen einzusetzen. „Die SPD unterstützt das ´Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!, um das bayerische Naturschutzgesetz so zu ändern, dass unsere heimischen Arten wie Wildbienen, Schmetterlinge und Vögel auch in Zukunft überleben können“, erklärt Wittmann.

29.01.2019 in Umwelt

Runter vom Sofa - rein ins Rathaus - unterschreiben!

 

Rufen die Mitglieder sowie die ganze Bevölkerung dazu auf, das Volksbegehren zu unterzeichnen: SPD-Ortsvorsitzender Michael Wittmann (re.), seine Stellvertreterin Barbara Kasberger (Mitte) sowie Schriftführer Rainer Pasta (li.)

 

Geiselhöringer SPD setzt sich weiter für die Bienen ein

Aufruf an die Mitglieder und die Bevölkerung, das Volksbegehren zur Artenvielfalt zu unterstützen

Wie am 29. März 2018 bei der „SPD im „DIALOG“-Veranstaltung mit den Imkern versprochen, setzt sich die Geiselhöringer SPD weiter für die Bienen ein. „Die SPD unterstützt das ´Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!, um das bayerische Naturschutzgesetz so zu ändern, dass unsere heimischen Arten wie Wildbienen, Schmetterlinge und Vögel auch in Zukunft überleben können“, erklärt Ortsvorsitzender Michael Wittmann.